Jänner

Die Bienen befinden sich in Winterruhe. Sie reduzieren ihren Energiehaushalt.
» mehr

Februar

Die Winterruhe ist nun vorbei und das Bienenvolk beginnt einen neuen Lebensabschnitt.
» mehr

März

Das Brutgeschäft floriert und erste Sammelflüge werden unternommen.
 » mehr

April

Das Wetter wird wärmer. Die Bienen tragen ersten Nektar und reichlich Pollen ein.
 » mehr

Mai

Die Obstblüte, der Raps und Löwenzahn sorgen für den ersten Honig im Jahr.
 » mehr

Juni

Die Akazie, sowie die Linde und auch der Waldhonig kommt zum Sortiment hinzu.
 » mehr

Juli

Die Bienen sammeln fleißig Nektar und Honigtau, um Wintervorräte vorzubereiten.
 » mehr

August

Im Herbst endet das Bienenjahr und die letzte Brut schlüpft. Kastanienhonig wird geerntet.
 » mehr

September

Im Bienenstock wird es ruhiger. Vorräte sind eingelagert und die Bruttätigkeit nimmt ab.
 » mehr

Oktober

An wärmeren Tagen nutzen die Bienen die Gelegenheit für Reinigungsflüge.
 » mehr

November

Die Bienen verhalten sich nun sehr ruhig und wärmen sich in einer Wintertraube. 
 » mehr

Dezember

Der Bienenstock braucht nun absolute Winterruhe. 
 » mehr

Juni

Mit der Sommersonnenwende erreichen die Bienen ihren Höhe- und auch Wendepunkt - ein grosses Volk kann jetzt mehr als 50.000 Bienen zählen. Um den Stock vor Krankheiten oder Pilzbefall zu schützen, wird jetzt auch vermehrt von den Bienen das antibiotisch wirkende Propolis eingetragen. Die Bienen verwenden es zum Verkitten von Ritzen, Überziehen von Oberflächen und Verkleinern des Fluglochs.

Die Sommersonnenwende und die damit länger werdende Nächte und kürzer werdenden Tage verändern den Lebensrhythmus der Bienenvölker. Der Vermehrungstrieb lässt nach und der Sammeltrieb nimmt zu. Die Höhepunkte eines Bienenstockes sind erreicht.

Honigsorten
Die Akazie und der Raps können sich noch überschneiden und als Frühsommertracht an die Frühtracht anschließen. Ab Anfang Juni kommt noch die Linde und der Wald als wichtigster Honigtaulieferant hinzu. Seit einigen Jahren wird vor allem in Niederösterreich verstärkt Sonnenblume angebaut. Dazu transportieren wir die Bienenvölker in die jeweilige Anbauregion. Da die Bienen tagsüber fliegen und Wasser oder Nektar sammeln, ist es nur möglich sie bei Anbruch der Dunkelheit, wenn sie wieder in ihren Stöcken sind, für den Transport vorzubereiten und noch in der Nacht, vor Tagesbeginn am neuen Standort einzurichten.

<< vorheriger Monat                                                                                                     nächster Monat >>